Frohe Weihnachten

Weihnachten_Vorderseite.inddIch wünsche allen Freunden und Bekannten ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Heiligabend ist diesmal anders für mich – zum ersten Mal in meinem Leben bin ich heute allein, natürlich ist Senta dabei, und mein Mann, zumindest im Geiste. Denn wir werden Weihnachten genauso feiern, wie wir es immer getan haben.

Heute nachmittag schreibe ich noch den Blogartikel fertig, den ich im September begonnen habe: Weihnachten 2013 mit Hans Christian und Senta. Denn ich habe immer wieder davon erzählt, vor allem auch in den letzten Tagen. Und die Erinnerung kann einem niemand nehmen, auch wenn der geliebte Mensch nicht mehr da ist. Dieses letzte Weihnachten war ein besonderes Fest, wir hatten den schönsten Weihnachtsbaum, den wir in unserer gemeinsamen Zeit gehabt hatten. Wir wussten nicht, dass es unser letztes gemeinsames Weihnachten sein würde – wir haben es genossen wie jedes Jahr.

Heute bekam ich schon ganz früh einen lieben Anruf und hatte ein schönes weihnachtliches Gespräch. Als ich dann vom Markt zurück kam, sah ich, dass die Telefonleitung nicht funktionierte. Ich habe die Störung gemeldet, aber ehrlich gesagt, finde ich es nicht so schlimm. Zum einen, weil meine Anrufe einfach auf das Handy weitergeleitet werden. Zum anderen aber, weil ich mich freue, diesen Tag in Ruhe und Frieden verbringen zu können.

Ich schrieb es neulich schon auf eine Weihnachtskarte: Dieses Mal wird Weihnachten ein wirkliches Fest der Besinnung und inneren Einkehr für mich. Ich werde etwas Gutes kochen und essen, schöne Musik hören, mit Senta die Kerzen am Weihnachtsbaum anschauen, die vielen Päckchen auspacken, und vielleicht um 23 Uhr in die Christmette gehen – das ist etwas, was ich in den letzten Jahren niemals getan habe.

Ich bin sehr dankbar für alles, was ich in diesem Jahr erlebt habe. Und nicht erst seit dem plötzlichen Tod von Udo Jürgens am letzten Sonntag weiß ich, wie wichtig es ist, jeden Moment des Lebens zu genießen. Vor allem die Begegnungen mit den Menschen sind es, die dem Leben Sinn geben. Und das Glück, so viele schöne Bücher machen zu dürfen, ist etwas ganz Unbeschreibliches. Gerade kamen die letzten sieben (!!) großen Pakete für dieses Jahr mit der Post. Dabei ist die letzte Neuerscheinung in 2014: Die Neuausgabe meiner Dissertation, die nach 9 Jahren nunmehr vergriffen ist – ein Weihnachtsgeschenk für mich, dass mein erstes eigenes Buch nun in meinem Verlag erscheint.

In den letzten Tagen habe ich davon geträumt, Weihnachten wieder mal wegzufahren – vielleicht sogar nach Armentarola, oder nach Seefeld, so wie früher. Wie auf Wunsch kommt nun gerade nach vielen Regentagen die Sonne heraus, und vielleicht kann ich dann doch mit Senta einen schönen Spaziergang ans Meer machen. Dann werde ich den Weihnachtsbaum schmücken.

Wie im vorigen Jahr schicke ich für alle, die heute alleine sind – und auch für die anderen – das Weihnachtslied „Als aller Hoffnung Ende war“. Sie können es hier anhören bzw. herunter laden.

Ich wünsche Ihnen besinnliche und friedliche Weihnachten!

Herzliche Grüße von der Sonneninsel Fehmarn
Ihre Beate Forsbach

Das Lied vom Frieden in der Welt: Marys Boy Child

Als aller Hoffnung Ende war in dem dunklen Weltenlauf,
da ging im Stall von Bethlehem der Stern der Liebe auf.

Hört, es klingt vom Himmelszelt 
das Lied der Christenheit,
das Lied vom Frieden auf der Welt, 
denn es ist Weihnachtszeit.
Hört das Lied, das nie verklingt in einer Welt voll Leid,
das allen Herzen Liebe bringt, denn es ist Weihnachtszeit.

Die Hirten sah’n am Himmelszelt den hohen, hellen Stern.
Da war der Tag der Herrlichkeit auf Erden nicht mehr fern.

Hört, es klingt vom Himmelszelt
 das Lied der Christenheit,
das Lied vom Frieden auf der Welt, 
denn es ist Weihnachtszeit.
Hört das Lied, das nie verklingt in einer Welt voll Leid,
das allen Herzen Liebe bringt, denn es ist Weihnachtszeit.

Das Kind, das in der Krippe schlief, das lag in hellem Schein.
Und leise rief der Engelschor die Hirten all herein.

Hört, es klingt vom Himmelszelt
 das Lied der Christenheit,
das Lied vom Frieden auf der Welt, 
denn es ist Weihnachtszeit.
Hört das Lied, das nie verklingt in einer Welt voll Leid,
das allen Herzen Liebe bringt, denn es ist Weihnachtszeit.

4 Comments

  1. Birgit Wohler 24. Dezember 2014 at 15:17 - Reply

    Liebe Beate,
    Dein Weihnachtsblog ist mit so viel Wärme geschrieben, ein Blog über Liebe, Dankbarkeit und Glück!
    Ich möchte einmal danke sagen für all‘ die liebenswerten, glaubwürdigen und sympathischen Geschichten von 2014, auch wenn ich nicht immer kommentiere!

    Ich wünsche Dir und Senta ein frohes, friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest, alles Gute im Neuen Jahr, Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.

    Liebe Weihnachtsgrüße
    Deine Birgit

  2. Dr. Beate Forsbach
    Dr. Beate Forsbach 25. Dezember 2014 at 11:07 - Reply

    Liebe Birgit,
    danke fürs Lesen und für Deine lieben Worte.

    Senta und ich hatten gestern einen schönen Abend und freuen uns auf den heutigen Tag.

    Auch Dir und Deinen Lieben wünschen wir auf diesem Weg noch mal alles Liebe und Gute.

    Liebe Weihnachtsgrüße
    Deine Beate

  3. Viola 26. Dezember 2014 at 18:11 - Reply

    Liebe Beate,
    ich finde deine Schreibstil immer wieder liebevoll und bewundere wie du Bilder mit Worten erzeugen kannst. Bei mir bleiben die Seiten immer leer oder erfahren grade mal Stichworte. Jeder von uns hat so sein ganz eigenes Gebiet was wir am Besten können. Alles Liebe und bis bald, Viola

  4. Anna Hillebrand 26. Dezember 2014 at 20:31 - Reply

    Liebe Frau Dr. Forsbach,
    vielen, lieben Dank für diesen wunderbaren Weihnachtsblock.
    Es spricht das wahre Leben aus ihm.

    Ich wünsche Ihnen und Senta noch einen besinnlichen 2. Weihnachtstag und ein gutes Neues Jahr.
    Alles Liebe und Gute
    herzlichst
    Anna Hillebrand

Leave A Comment